Therapieformen

in der Psychotherapie

 

Eine allgemeine Definition des Wiener Psychotherapeuten Hans Strotzka (1978) definiert den Begriff der Psychotherapie folgendermaßen:

 

 

 

 

Psychotherapie ist

 

  • ein bewusster und geplanter interaktioneller Prozess

 

  • zur Beeinflussung von Verhaltensstörungen und Leidenszuständen,

 

  • die in einem Konsensus (zwischen Patient, Therapeut und Bezugsgruppe) für behandlungsbedürftig gehalten werden,

 

 

 

  • mit psychologischen Mitteln (durch Kommunikation) meist verbal aber auch nonverbal 

 

  • in Richtung auf ein definiertes gemeinsames Ziel (Symptomminimalisierung und/oder Strukturänderung der Persönlichkeit)

 

Meine persönliche Meinung:

 

Sinnvollerweise wird ein integriertes Verfahren angewandt, welches sich aus verschiedenen Methoden zusammensetzt und sich an den Symptomen, Möglichkeiten und Wünschen des Patienten/ Klienten orientiert (voraus gesetzt der Therapeut beherrscht Methodenvielfalt).

 

 

 

 

 

 

 

  • mittels lehrbarer Techniken
    auf der Basis einer Theorie des normalen und pathologischen Verhaltens.

 

(angelehnt an Impulse e.V. Studienbrief 11, S.13)

 


Gesprächstherapie->

Gestalt-Therapie->

Neue Methoden in der Psychotherapie

Imaginative Verfahren->

Kunst-Therapie->

Trauma-Therapie->

Synergetik-Therapie->